Panel öffnen/schließen

Achtung!!! - Unterbrechung der Wasserversorgung am 16.04.2021 aufgrund eines Rohrbruchs Nähe Solomann nördlich von Beutelhausen

 

Aufgrund eines Rohrbruchs am heutigen Freitag, 16.04.2021 gegen 4.00 Uhr Uhr morgens an der Hauptleitung nähe des Anwesens „Soloman“ nördlich Beutelhausen ist die Wasserversorgung in folgenden Ortsteilen voraussichtlich bis Freitag Mittag unterbrochen:

-         Solomann

-         Langmeier

-         Hack

-         Stubenreith

-         Buchberg

-         Buch

Der Rohrbruch wird bereits repariert.

Der Zweckverband bittet um Verständnis.

 

Bruckberg, 16.04.2021 

Sitzung des Zweckverbandes Wasserversorgungsgruppe Bruckberg am 22.03.2021

 

 

Am Montag, den 22.03.2021 um 19.00 Uhr findet im Schulungsraum der FF Bruckberg / Bruckbergerau,

Moosburger Straße 5, 84079 Bruckberg eine o f f e n t l i c h e  Wasserzweckverbandssitzung statt.

 

Tagesordnung:


1.      Festlegung der Tagesordnung

2.      Genehmigung der letzten Sitzungsniederschrift

3.      Beitragskalkulation für die Wasserversorgungseinrichtung

4.      Erlass einer Satzung zur Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasser-abgabesatzung

         vom 03.02.2015

5.      Erlass der Haushaltssatzung mit Haushaltsplan, Finanzplan, Stellenplan für das Haushaltsjahr   2021

6.      Kreditaufnahme 2021

7.      Strombeschaffung 2023-2025

8.      Baumaßnahme „RL-Verlegung Hopfenstraße“

9.      Sanierungsmaßnahmen 2021

10.    Grundstück Fl.Nr. 121, Gem. Attenhausen – weitere Nutzung

11.    Informationen

12.    Wünsche und Anträge

 

 Eine nichtöffentliche Sitzung schließt sich an.

 ___________________________________________________________________________________

 

 

 

Entwarnung für Verkeimung des Trinkwassers - Abkochgebot seit 18.09.2020 aufgehoben - Alle entnommenen Kontrollproben ohne Belastung

 

22.09.2020

 

Entwarnung für Verkeimung des Trinkwassers

Abkochgebot seit 18.09.2020 aufgehoben!!!

 

Alle entnommenen Kontrollproben ohne Belastung

 

Die Untersuchungsergebnisse der am Mittwoch, 16. September entnommenen Wasserproben in mehreren Ortsteilen im Versorgungsnetz Attenhausen waren ebenfalls ohne Befund. Es liegen keine Belastungen mit dem Keim „Pseudomonas aeruginosa“ vor.

 

Ebenso weist die Wasserprobe im Baugebiet „Am Kornfeld“ keine Belastung auf.

 

Der Zweckverband geht mittlerweile davon aus, dass maximal an einem Punkt im Wasserleitungsnetz (Hydrant Reichersdorf) tatsächlich eine Verkeimung auftrat und dass diese Verkeimung während der Probenahmen über die Entnahmearmatur in die verschiedenen Entnahmestellen verschleppt wurde.

 

Das Trinkwasser kann daher wie bisher unbesorgt uneingeschränkt genutzt werden.

 ___________________________________________________________________________________

 18.09.2020

 Entwarnung 

für Verkeimung des Trinkwassers im

Versorgungsnetz Attenhausen

Abkochgebot aufgehoben!!!

 

 auch die Untersuchungsergebnisse der am 14. September an mehreren Stellen entnommenen Wasserproben im Versorgungsnetz Attenhausen weisen keine Belastungen mit dem Keim „Pseudomonas aeruginosa“ auf.

 

In Absprache mit dem Gesundheitsamt Landshut wird das Abkochgebot daher ab sofort aufgehoben. Das Trinkwasser kann ohne Abkochen bedenkenlos getrunken werden.

 

Im Baugebiet „Am Kornfeld“ in Reichersdorf sollte das über die Bauwasseranschlüsse entnommene Wasser nicht als Trinkwasser verwendet werden, da die Ergebnisse der Kontrollproben nach Desinfizierung des ca. 200 m langen Leitungsabschnitts noch ausstehen. Nach Vorliegen der Untersuchungsergebnisse erfolgt nochmals eine Information über die Website des Zweckverbandes.

 

Die betroffenen Bürger werden über Einwurfzettel zusätzlich über die Aufhebung des Abkochgebots informiert.

 

 

 ___________________________________________________________________________________

 

 

 

 Sehr geehrte Wasserabnehmer,

nach Absprache mit dem Gesundheitsamt Landshut wurde bereits am Samstag, 05.09.2020 gegen 15.00 Uhr mit der Desinfizierung  des Wasserleitungsnetzes begonnen.

Die Konzentration des eingebrachten Desinfekionsmittels ist sehr gering, sie ist für den Menschen nicht gesundheitsgefährdend.

Das Trinkwasser muss jedoch, bis die Desinfektionsmaßnahmen dauerhaft greifen, weiterhin abgekocht werden.

 

Kontrolle der Verkeimung:

Bereits am Montag, 7. September wurden dem Labor Kontrollproben vorgelegt.

Positiv ist, dass zu keiner Zeit das aus den Brunnen geförderte Trinkwasser mit Keimen belastet war. Die Vergleichsproben (vor Beginn der Desinfektion) zeigten, dass weder die beiden Brunnen, noch der Wasserspeicher und das Pumpwerk, das das Trinkwasser in die höher gelegenen Gebiete fördert, Keimzahlen aufweisen (die Konzentration mit dem Keim Pseudomonas liegt bei 0).

Die weiteren Untersuchungsergebnisse zeigen, dass nur im Bereich des Neubaugebietes „Am Kornfeld“ in Reichersdorf noch höhere Keimzahlen vorliegen. Bei den Wasserproben, entnommen in Attenhausen, Sonnenstraße, Kreuzung Hochstraße/ Haderstraße und Widdersdorf ist keine Belastung festzustellen (Keimzahl: 0). Es ist daher davon auszugehen, dass bereits große Teile des Leitungsnetzes nahezu keimfrei sind.

Am Dienstag, 8. September wurden an mehreren Stellen im Leitungsnetz weitere Wasserproben entnommen:

-          Attenhausen Angerweg

-          Attenhausen Sonnenstraße

-          Pörndorf, Ostermeiergasse

-          Widdersdorf, westlicher Ortsausgang

-          Widdersdorf, Druckpumpwerk

-          Reichersdorf, Baugebiet „Am Kornfeld“

Die Untersuchungsergebnisse liegen bis spätestens Freitag, 11.09.2020 vor.

Abhängig von den Ergebnissen wird das Gesundheitsamt Landshut die weitere Vorgehensweise festlegen, insbesondere ob das Abkochgebot weiterhin gelten muss.

Der Zweckverband wird die Bevölkerung am Freitag über die Website des Zweckverbandes bzw. der Gemeinde Bruckberg sowie über Facebook (Bruckberg Gruppe) informieren.

Wir bitten weiterhin um Verständnis für die erforderlichen Maßnahmen.

 

 

 Abkochgebot

 Verkeimung des Trinkwassers im Versorgungsnetz Attenhausen

 

Sehr geehrte Wasserabnehmer,

bei den vor kurzem durchgeführten Trinkwasseruntersuchungen wurde im Versorgungsnetz Attenhausen eine mikrobiologische Verkeimung mit Pseudomonas aeruginosa nachgewiesen. Die Ursache ist bislang ungeklärt.

Der Keim spielt im Normalfall für gesunde Menschen eine untergeordnete Rolle. Bei Menschen mit Vorerkrankungen (chronische oder akute Wunden, Verbrennungen, Diabetes, Mukoviszidose) oder Harnwegskathetern kann er aber zu Entzündungen führen.

Der Zweckverband wird in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Landshut umgehend alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die Verkeimung zu beheben.

Dies bedeutet, dass bereits Samstag 05.09.2020 das Leitungsnetz desinfiziert wird.

Bis die Desinfektionsmaßnahmen greifen, gilt ein

Sofortiges Abkochgebot

Dies bedeutet, dass Sie das Wasser ab sofort für die nachfolgend aufgeführten Zwecke mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen lassen müssen:

-         Zubereitung von Speisen und Getränken, insbesondere für Säuglinge, Kleinkinder, Alte und Kranke

-         Abwaschen von Salaten, Gemüse und Obst

-         Zähneputzen

-         Medizinische Zwecke (Reinigung von Wunden, Nasenspülung usw.)

Das gekochte und soweit wie nötig abgekühlte Wasser können Sie wie bisher verwenden.

Bei der Körperpflege muss darauf geachtet werden, dass Wasser nicht getrunken wird bzw. nicht mit offenen Wunden in Berührung kommt.

Wir werden Sie umgehend informieren, wenn das Wasser wieder uneingeschränkt genutzt werden kann. Für Rückfragen erreichen Sie uns unter den Telefonnummern 0179/7209582 und 08765/9301-35.

 

Folgende Ortschaften bzw. Einödhöfe sind betroffen:

 

Attenhausen, Reichersdorf, Beutelhausen, Winklmeier, Kreut, Schlagkreut, Buchberg, Pörndorf, Eggersdorf, Bachhorn, Widdersdorf sowie die Einöden Hetzenweb, Kehlhof, Prüglried, Hader, Asang, Gredhaus, Boybeck, Solomann, Langmaier, Hack, Stubenreuth, Buch, Eckenhausen 2, Kollmann, Reith, Wendlöd, Haslach, Weihern

Edlmannsberg, Eckenhausen 1, Unterpisat, Oberpisat, Berghaus, Kreutbartl, Kreutulrich

 

 

 

 

 

Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Buckberg Informationen zur befristeten Umsatzsteuerabsenkung

 

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden des Zweckverbandes,

 

im Juni 2020 hat die Bundesregierung zur Milderung der wirtschaftlichen Folgen durch die  Corona-Pandemie beschlossen, die Umsatzsteuersätze für den Zeitraum Juli bis Dezember 2020 von 19 % auf 16 % bzw. von 7 % auf 5 % zu reduzieren. Davon ist auch die Lieferung von Trinkwasser betroffen, da Sie hier als Endverbraucher an uns Umsatzsteuer zum ermäßigten Steuersatz von 7 % entrichten.

Der Zweckverband wird diese befristete Umsatzsteuerreduzierung vollständig an die Kunden weitergeben.

Die Lieferung von Wasser wird nach Ablesezeiträumen abgerechnet. Sofern der Ablesezeitraum zwischen 1. Juli und 31. Dezember 2020 endet, kann die Wasserlieferung für den gesamten Abrechnungszeitraum 01.01. – 31.12.2020 mit den ab 01.07.2020 geltenden reduzierten Steuersätzen abgerechnet werden. Da die Erfassung der Wasserzählerstände zum 31.12.2020 erfolgt, wird Ihnen mit Ihrer Wasserverbrauchsgebührenabrechnung (Versand der Bescheide im März 2021) für das gesamte Jahr 2020 der reduzierte Steuersatz von 5 % sowohl für die Grund- als auch für die Verbrauchsgebühr berechnet.

Eine Zwischenzählerablesung zum 30.06.2020 ist somit nicht erforderlich. Es ist Ihrerseits nichts zu veranlassen.

Bitte beachten Sie auch, dass die zum 30.10.2020 fälligen Abschlagszahlungen bezüglich der reduzierten Steuersätze nicht berichtigt werden, da die Korrektur der Umsatzsteuer mit der Jahresabrechnung erfolgt.

Für die Entsorgung des anfallenden Abwassers durch die Gemeinde Bruckberg fällt keine Umsatzsteuer an, so dass hier die Gebühren konstant bleiben.

Wasserabsperrung am 18.05.2020 in Teilbereichen der Gemeinden Bruckberg und Furth

Der Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Bruckberg gibt bekannt, dass wegen dringender Arbeiten am Versorgungsnetz Attenhausen

 das Trinkwasser am Montag, den am 18.05.2020 von 08.00 – 17.00 Uhr

 in den Ortsteilen Attenhausen, Pörndorf, Eggersdorf, Kreut, Schlagkreut, Reichersdorf, Beutelhausen, Buchberg  einschließlich umliegender Einödhöfe der Gemeinde Bruckberg sowie den Ortsteilen Berghaus, Eckenhausen, Edlmannsberg, Kreutbartl, Kreutulrich, Oberpisat und Unterpisat der Gemeinde Furth

 abgesperrt werden muss.

 Es wird empfohlen, für den Zeitraum der Wasserabsperrung einen ausreichenden Wasservorrat zu entnehmen und evtl. Mieter bzw. sonstige Wasserverbraucher zu informieren.

 Bitte prüfen Sie, ob gegebenenfalls schon früher wieder Wasser zur Verfügung steht, falls die Arbeiten vorzeitig beendet sind.

 Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Wichtige Hinweise bei Unterbrechung der Trinkwasserversorgung!

 Sie können die Unannehmlichkeiten der Versorgungsunterbrechung in Grenzen halten und Folgeschäden vermeiden (insbesondere verstopfte Wasserhähne und Wasserfilter an Geräten), wenn Sie Folgendes beachten:

 

Vor der Versorgungsunterbrechung:

•      Rechtzeitig Vorrat an Wasser anlegen

•      Alle vorprogrammierten bzw. automatisch arbeitenden Hausgeräte, die Wasser brauchen, abschalten (Waschmaschinen, Geschirrspüler etc.)

•      Elektrische Durchlauferhitzer vom Stromnetz trennen (am Gerätehauptschalter bzw. an der Sicherung)

 

Während der Versorgungsunterbrechung:

•      Alle Zapfstellen / Wasserhähne unbedingt geschlossen halten

 

Nach Beendigung der Versorgungsunterbrechung:

•      Den nach dem Wasserzähler montierten Feinfilter kontrollieren und eventuell reinigen / spülen

•      An einer Zapfstelle möglichst nahe dem Hauptabsperrventil (Wasserhahn im Keller oder Garten) so lange Wasser entnehmen, bis es völlig klar und luftfrei abläuft

•      Alle abgeschalteten Geräte wieder in Betrieb nehmen

 

So verhindern Sie zuverlässig das Eindringen von Trübstoffen in Ihre Hausinstallation. 

 Bitte beachten Sie, dass der Betreiber (Eigentümer) der Trinkwasser-Installationsanlage im Gebäude für die Wartung, den Unterhalt und den ordnungsgemäßen Betrieb dieser Anlage selbst verantwortlich ist.

 Wir möchten darauf hinweisen, dass der Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Bruckberg für eventuelle Schäden und Störungen, die durch Missachtung der oben genannten Punkte auftreten, nicht haftbar gemacht werden kann. Bei Fragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung!

 

 

Zweckverband

Wasserversorgungsgruppe Bruckberg     Tel. 08765/9301-35          Mobil 0179/7209582

 

____________________________________________________________________________________

 

 

Neukalkulation der Wasserverbrauchsgebühren ab 01.01.2019

 

 

Neukalkulation der Wasserverbrauchsgebühren

Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung zum 01.01.2019

 

 

Das Kommunalabgabengesetz schreibt die Kalkulation der Wasserverbrauchsgebühren in einem maximal 4-jährigen Turnus vor. Daher wurden die Gebühren für den Zeitraum 2019-2022 neu kalkuliert.

 

Verbandsrat beschließt Erhöhung der Grund- und Verbrauchsgebühren

In der Sitzung am 10.12.2018 hat der Verbandsrat nach ausführlicher und umfassender Diskussion folgende Gebührenerhöhungen beschlossen:

 

1.  Ab dem 01.01.2019 beträgt die jährliche Grundgebühr:

 Bei Wasserzählern

bis            4 m³/h  Dauerdurchfluss (Q3 4 bzw. Qn 2,5)              90,-- € / Jahr =   7,50 € / Monat  

bis          10 m³/h  Dauerdurchfluss (Q310 bzw. Qn 6)                   156,-- € / Jahr   = 13,00 € / Monat

bis          25 m³/h  Dauerdurchfluss (Q325 bzw. Qn 15)                 228,-- € / Jahr   = 19,00 € / Monat

über       25 m³/h  Dauerdurchfluss                                              420,-- € / Jahr   = 35,00 € / Monat

 2.  Die Verbrauchsgebühr wird ab 01.01.2019 von bisher 1,37 €  auf 1,60 € je 1000 l Trinkwasser erhöht.

 

 

Was sind die Gründe für die Preiserhöhung?

In den letzten vier Jahren wurden große Investitionen wie z.B. die Notverbundsleitung, die die beiden vorhandenen Wasserleitungsnetze verbindet, realisiert. Auch der Neubau des Tiefbrunnens im Wald bei Attenhausen, der allen Abnehmern zu Gute kommt, ist ein wichtiger Schritt für die Versorgungssicherheit. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei 1,7 Mio. €. Diese Maßnahmen konnten durch hohe  einmalige Einnahmen von Herstellungsbeiträgen durch die Ansiedlung großer Firmen finanziert werden.

Zusätzlich wurden für die Sanierung/Unterhalt des Leitungsnetzes insgesamt mehr als 540.000 € aufgewandt.

In Zukunft sind ebenfalls umfangreiche Maßnahmen wie die Sanierung des 36 Jahre alten Hochbehälters am Pauliberg in Bruckberg anzugehen. Besonders wichtig ist die kontinuierliche Sanierung und Erneuerung des teilweise über 50 Jahre alten Leitungsnetzes, um die zuverlässige Versorgung der Bürger mit Trinkwasser auch in Zukunft sicherstellen zu können. Hier ist vorgesehen, jährlich 250.000 € in die Verbesserung des Versorgungsnetzes zu investieren. Diese Kosten müssen in erster Linie über die Wasserverbrauchsgebühren (teilweise auch durch die Inanspruchnahme von Krediten) finanziert werden.

Der Zweckverband ist als sog. „Kostenrechnende Einrichtung“ verpflichtet, durch regelmäßige, gesetzlich vorgeschriebene Anpassungen der Gebühren kostendeckend zu arbeiten. Es dürfen weder Gewinne noch Verluste erwirtschaftet werden.

Die genannten dringend erforderlichen Maßnahmen sowie deutliche Kostensteigerungen im Material- und Energiebereich und bei Unterhaltskosten, zusätzliche Investitionen in das Hydrantennetz, Tariferhöhungen etc. führen zu den o.g. Gebührenanpassungen.

 

Was bedeutet das für die Verbraucher?

Für einen 4-Personen-Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 120.000 Litern bedeutet dies einen zusätzlichen Kostenaufwand von 3,80 € / Monat. Bei einem Ein-Personen-Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 30.000 Litern ergibt sich ein Mehraufwand von 2,08 € / Monat.     

Trotz der Gebührenerhöhung zahlt der Verbraucher nur 0,16 Cent / Liter für das wertvolle Gut Wasser.

 

Beitrags- und Gebührensatzung ab 01.01.2019:

Die Änderungssatzung der Beitrags- und Gebührensatzung liegt in der Verwaltung des Zweckverbandes während der üblichen Geschäftszeiten (Montag – Freitag von 08.00 – 12.00 Uhr, Montag von 13.30 – 16.30 Uhr) im Rathaus Bruckberg, Zimmer 2.04 zur öffentlichen Einsichtnahme auf.

 

____________________________________________________________________________________

Wasserzweckverband Bruckberg investiert in Notverbundleitung zur langfristigen Sicherstellung der Wasserversorgung

Juli 2017: Symbolischer Spatenstich für ein wichtiges Projekt: 1. Vorsitzender Wilhelm Hutzenthaler (1. von links), stellvertr. Vorsitzender Lorenz Kollmeder (3. von rechts) mit Vertretern des planenden Ingenieurbüros Kienlein, der ausführenden Firma Ludwig Rieder sowie Sigrid Schreiber, Markus Gründl und Armin Gabriel des WZV Bruckberg.

Anfang Juli begannen die Bauarbeiten für die Notverbundleitung zwischen den Wasserleitungsnetzen Bruckberg und Attenhausen. Für den Fall, dass die Wasserversorgung in Bruckberg oder Attenhausen ausfallen sollte, entsteht durch diese Verbundleitung ein zweites Standbein, über das die Trinkwasserversorgung der Bürger bei Notfällen oder Engpässen sichergestellt werden kann.

Das Projekt wurde langfristig geplant. Bereits 2011 gab es Überlegungen für einen Notverbund, um die Versorgung der Bürger langfristig zu sichern. Nach der Zusammenführung der beiden Zweckverbände „Bruckberg-Gündlkofen“ und „Attenhausener Gruppe“ zum Zweckverband „Wasserversorgungs-gruppe Bruckberg“ im Jahr 2015 konnte die Maßnahme nun in Angriff genommen werden.

Die Leitung wird im Ortsteil Widdersdorf an die bestehende Trinkwasserleitung angeschlossen und in südlicher Richtung im Feldweg bis zum Hochbehälter in Bruckberg verlegt. Dadurch entsteht eine Verbindung zwischen den wasserspeichernden Erdbehältern in Bruckberg (Bergstraße) und Attenhausen (Angerweg). Ausführendes Unternehmen für den Leitungsbau ist die Firma Ludwig Rieder GmbH aus Bayerbach, die Bauüberwachung obliegt dem Ingenieurbüro Kienlein aus Buch am Erlbach, das auch für die Planungen zuständig war. Insgesamt werden rund 2 Kilometer Wasserleitung verlegt. Des Weiteren wird in Widdersdorf ein Druckpumpwerk erstellt, um das Wasser in beide Netze fördern zu können. Das gesamte Investitionsvolumen beträgt rund 500.000 Euro.

Die Verbindungsleitung wurde Ende September fertiggestellt, im Anschluss werden die elektronischen und hydraulischen Arbeiten sowie die Einbindung der Leitung in das bestehende Versorgungsnetz durchgeführt. Bei planmäßigem Abschluss aller Arbeiten kann der Notverbund Ende Oktober in Betrieb genommen werden.