Panel öffnen/schließen

Wichtige Information - Entwarnung für Verkeimung des Trinkwassers - Abkochgebot seit 18.09.2020 aufgehoben!!! Alle entnommenen Kontrollproben ohne Belastung

 

22.09.2020

Entwarnung für Verkeimung des Trinkwassers

Abkochgebot seit 18.09.2020 aufgehoben!!!

 

Alle entnommenen Kontrollproben ohne Belastung

 

Die Untersuchungsergebnisse der am Mittwoch, 16. September entnommenen Wasserproben in mehreren Ortsteilen im Versorgungsnetz Attenhausen waren ebenfalls ohne Befund. Es liegen keine Belastungen mit dem Keim „Pseudomonas aeruginosa“ vor.

 

Ebenso weist die Wasserprobe im Baugebiet „Am Kornfeld“ keine Belastung auf.

 

Der Zweckverband geht mittlerweile davon aus, dass maximal an einem Punkt im Wasserleitungsnetz (Hydrant Reichersdorf) tatsächlich eine Verkeimung auftrat und dass diese Verkeimung während der Probenahmen über die Entnahmearmatur in die verschiedenen Entnahmestellen verschleppt wurde.

 

Das Trinkwasser kann daher wie bisher unbesorgt uneingeschränkt genutzt werden.

___________________________________________________________________________________

 

18.09.2020

Entwarnung 

für Verkeimung des Trinkwassers im

Versorgungsnetz Attenhausen

Abkochgebot aufgehoben!!!

 

 

auch die Untersuchungsergebnisse der am 14. September an mehreren Stellen entnommenen Wasserproben im Versorgungsnetz Attenhausen weisen keine Belastungen mit dem Keim „Pseudomonas aeruginosa“ auf.

 

In Absprache mit dem Gesundheitsamt Landshut wird das Abkochgebot daher ab sofort aufgehoben. Das Trinkwasser kann ohne Abkochen bedenkenlos getrunken werden.

 

Im Baugebiet „Am Kornfeld“ in Reichersdorf sollte das über die Bauwasseranschlüsse entnommene Wasser nicht als Trinkwasser verwendet werden, da die Ergebnisse der Kontrollproben nach Desinfizierung des ca. 200 m langen Leitungsabschnitts noch ausstehen. Nach Vorliegen der Untersuchungsergebnisse erfolgt nochmals eine Information über die Website des Zweckverbandes.

 

Die betroffenen Bürger werden über Einwurfzettel zusätzlich über die Aufhebung des Abkochgebots informiert.

 

_________________________________________________________________________________

 

 

Verkeimung des Trinkwassers im Versorgungsnetz Attenhausen

Abkochgebot bleibt vorerst bestehen!!!

Stand: 11.09.2020

Sehr geehrte Wasserabnehmer,

die Untersuchungsergebnisse der am 8. September entnommenen Wasserproben sind sehr positiv:

 Die untersuchten Proben weisen fast ausnahmslos keine Belastung mit dem Keim „Pseudomonas aeruginosa“ auf.

Ausnahme ist die am Unterflurhydranten am südlichen Ende des Neubaugebietes „Am Kornfeld“ in Reichersdorf entnommene Wasserprobe. Hier ist das Wasser weiterhin belastet, es sind punktuell zusätzliche Maßnahmen erforderlich. Da das Baugebiet bisher noch nicht bewohnt ist, besteht jedoch keine Gefahr für die Bevölkerung, eine Verbindung des Hydranten zu Hausanschlussleitungen in bewohnten Gebäuden besteht nicht.

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt Landshut können die Desinfektionsmaßnahmen im Versorgungsnetz Attenhausen bereits heute, 11. September abgesetzt werden.

Am Montag, 14. September und Mittwoch, 16. September werden erste weitgreifende Kontrollproben nach Beendigung der Desinfektion entnommen und im Labor untersucht.

Erst nach Vorlage dieser Untersuchungsergebnisse kann bei keimfreiem Befund das Abkochgebot aufgehoben werden, da gewährleistet sein muss, dass die vorgenommenen Maßnahmen dauerhaft greifen.

Bitte kochen Sie daher das Trinkwasser weiterhin ab.

Wir sind optimistisch, dass das Abkochgebot voraussichtlich zum Ende der nächsten Woche aufgehoben werden kann.

Der Zweckverband wird die Bevölkerung nach Freigabe durch das Gesundheitsamt Landshut umgehend informieren.

 

 

Verkeimung des Trinkwassers im Versorgungsnetz Attenhausen

Weitere Vorgehensweise

Stand: 10.09.2020

Sehr geehrte Wasserabnehmer,

nach Absprache mit dem Gesundheitsamt Landshut wurde bereits am Samstag, 05.09.2020 gegen 15.00 Uhr mit der Desinfizierung  des Wasserleitungsnetzes begonnen.

Die Konzentration des eingebrachten Desinfekionsmittels ist sehr gering, sie ist für den Menschen nicht gesundheitsgefährdend.

Das Trinkwasser muss jedoch, bis die Desinfektionsmaßnahmen dauerhaft greifen, weiterhin abgekocht werden.

 

Kontrolle der Verkeimung:

Bereits am Montag, 7. September wurden dem Labor Kontrollproben vorgelegt.

Positiv ist, dass zu keiner Zeit das aus den Brunnen geförderte Trinkwasser mit Keimen belastet war. Die Vergleichsproben (vor Beginn der Desinfektion) zeigten, dass weder die beiden Brunnen, noch der Wasserspeicher und das Pumpwerk, das das Trinkwasser in die höher gelegenen Gebiete fördert, Keimzahlen aufweisen (die Konzentration mit dem Keim Pseudomonas liegt bei 0).

Die weiteren Untersuchungsergebnisse zeigen, dass nur im Bereich des Neubaugebietes „Am Kornfeld“ in Reichersdorf noch höhere Keimzahlen vorliegen. Bei den Wasserproben, entnommen in Attenhausen, Sonnenstraße, Kreuzung Hochstraße/ Haderstraße und Widdersdorf ist keine Belastung festzustellen (Keimzahl: 0). Es ist daher davon auszugehen, dass bereits große Teile des Leitungsnetzes nahezu keimfrei sind.

Am Dienstag, 8. September wurden an mehreren Stellen im Leitungsnetz weitere Wasserproben entnommen:

-          Attenhausen Angerweg

-          Attenhausen Sonnenstraße

-          Pörndorf, Ostermeiergasse

-          Widdersdorf, westlicher Ortsausgang

-          Widdersdorf, Druckpumpwerk

-          Reichersdorf, Baugebiet „Am Kornfeld“

Die Untersuchungsergebnisse liegen bis spätestens Freitag, 11.09.2020 vor.

Abhängig von den Ergebnissen wird das Gesundheitsamt Landshut die weitere Vorgehensweise festlegen, insbesondere ob das Abkochgebot weiterhin gelten muss.

Der Zweckverband wird die Bevölkerung am Freitag über die Website des Zweckverbandes bzw. der Gemeinde Bruckberg sowie über Facebook (Bruckberg Gruppe) informieren.

Wir bitten weiterhin um Verständnis für die erforderlichen Maßnahmen.

 

 

 

Abkochgebot

Verkeimung des Trinkwassers im Versorgungsnetz Attenhausen

 

Sehr geehrte Wasserabnehmer,

bei den vor kurzem durchgeführten Trinkwasseruntersuchungen wurde im Versorgungsnetz Attenhausen eine mikrobiologische Verkeimung mit Pseudomonas aeruginosa nachgewiesen. Die Ursache ist bislang ungeklärt.

Der Keim spielt im Normalfall für gesunde Menschen eine untergeordnete Rolle. Bei Menschen mit Vorerkrankungen (chronische oder akute Wunden, Verbrennungen, Diabetes, Mukoviszidose) oder Harnwegskathetern kann er aber zu Entzündungen führen.

Der Zweckverband wird in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Landshut umgehend alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die Verkeimung zu beheben.

Dies bedeutet, dass bereits Samstag 05.09.2020 das Leitungsnetz desinfiziert wird.

Bis die Desinfektionsmaßnahmen greifen, gilt ein

Sofortiges Abkochgebot

Dies bedeutet, dass Sie das Wasser ab sofort für die nachfolgend aufgeführten Zwecke mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen lassen müssen:

-         Zubereitung von Speisen und Getränken, insbesondere für Säuglinge, Kleinkinder, Alte und Kranke

-         Abwaschen von Salaten, Gemüse und Obst

-         Zähneputzen

-         Medizinische Zwecke (Reinigung von Wunden, Nasenspülung usw.)

Das gekochte und soweit wie nötig abgekühlte Wasser können Sie wie bisher verwenden.

Bei der Körperpflege muss darauf geachtet werden, dass Wasser nicht getrunken wird bzw. nicht mit offenen Wunden in Berührung kommt.

Wir werden Sie umgehend informieren, wenn das Wasser wieder uneingeschränkt genutzt werden kann. Für Rückfragen erreichen Sie uns unter den Telefonnummern 0179/7209582 und 08765/9301-35.

 

Folgende Ortschaften bzw. Einödhöfe sind betroffen:

 

Attenhausen, Reichersdorf, Beutelhausen, Winklmeier, Kreut, Schlagkreut, Buchberg, Pörndorf, Eggersdorf, Bachhorn, Widdersdorf sowie die Einöden Hetzenweb, Kehlhof, Prüglried, Hader, Asang, Gredhaus, Boybeck, Solomann, Langmaier, Hack, Stubenreuth, Buch, Eckenhausen 2, Kollmann, Reith, Wendlöd, Haslach, Weihern

Edlmannsberg, Eckenhausen 1, Unterpisat, Oberpisat, Berghaus, Kreutbartl, Kreutulrich