Der Sozialpass

Seit dem 01.01.2019 wurde im Landkreis Landshut der Sozialpass eingeführt. Dieser berechtigt den Inhaber bestimmte Ermäßigungen des Landshuter Verkehrsverbundes (LAVV) in Anspruch zu nehmen.

Der Gemeinderat hat außerdem in seiner Sitzung vom 19.02.2019 beschlossen, dass für Inhaber eines Sozialpasses der jährliche Mitgliedsbeitrag der Sportvereine SC Bruckberg bzw.

SV Gündlkofen durch die Gemeinde Bruckberg übernommen wird.

Der Sozialpass gilt nur in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis und ist nicht übertragbar. Bei Verlust des Sozialpasses ist dies der Gemeinde Bruckberg zu melden.

Anspruch auf den Sozialpass haben die mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde gemeldeten Bürger, die eine der folgenden Leistungen beziehen:

  • Empfänger laufender Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem 3. Kapitel des 12. Buches Sozialgesetzbuch (SGB XII)

  • Empfänger laufender Grundsicherung im Alter und bei andauernder Erwerbsminderung nach dem 4. Kapitel SGB XII

  • Empfänger von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem 2. Buch Sozialgesetzbuch (SGB II)

  • Bewohner stationärer Einrichtungen, die den Barbetrag zur persönlichen Verfügung gemäß § 27b SGB XII erhalten

  • Empfänger laufender Leistungen zum Lebensunterhalt nach § 27a Bundesversorgungsgesetz (Kriegsopferfürsorge)

  • Pflegekinder, die Pflegegeld nach SGB VIII oder SGB XII erhalten, sowie Empfänger von Geldleistungen zum Lebensunterhalt nach den §§ 19, 34 und 41 SGB VIII

  • Empfänger laufender Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

  • Empfänger von Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz WoGG

 Bitte sprechen Sie zur Beantragung persönlich vor und bringen Sie folgende Unterlagen mit:

  • amtliches Ausweisdokument

  • aktueller Bescheid einer einschlägigen Sozialleistung

Für weitere Fragen bezüglich des Sozialpasses wenden Sie sich an Frau Seisenberger unter der Telefonnummer 08765/9301-23, Frau Steiger 08765/9301-17 oder Herrn Strobl 08765/9301-19.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.