Zusammenschluss der beiden Zweckverbände „Wasserversorgungsgruppe Bruckberg-Gündlkofen“ und „Attenhausener Gruppe“

Wegen der immer größer werdenden technischen und sicherheitsrelevanten Anforderungen sowie aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten wurde im Jahr 2014 entschieden, die beiden Zweckverbände zu vereinen.

50 Jahre versorgten die beiden Zweckverbände den größten Teil der Gemeinde Bruckberg sowie einige Gemeindeteile der Gemeinden Furth und Gammelsdorf mit stets ausreichendem, qualitativ hochwertigem Trinkwasser.

In dieser Zeit wurden von beiden Verbänden große Investitionen getätigt:

  • vier Brunnen wurden gebohrt, die heute pro Sekunde 35 l Trinkwasser fördern
  • drei Hochbehälter bevorraten insgesamt 1.500 m³ Wasser
  • die Hauptleitungen umfassen ca. 100 Kilometer Leitungslänge
  • 450 Hydranten stellen Löschwasser zur Verfügung
  • beinahe 1.800 Grundstücke sind an die Wasserversorgungsanlage angeschlossen
  • ca. 5.600 Personen werden mit Trinkwasser versorgt

Der Zweckverband „Attenhausener Gruppe“ löste sich nach Beschluss des Attenhausener Verbandsrats zum 31.12.2014 auf.

Die Aufgabe der Wasserversorgung wurde für die bisher vom Zweckverband Attenhausen versorgten Ortsteile nach Beschlüssen der Gemeinden Bruckberg und Furth ab 01.01.2015 auf den Wasserzweckverband Bruckberg-Gündlkofen übertragen.

Der neu zusammengeführte Zweckverband wird sich auch weiterhin mit allen Kräften dafür einsetzen, dass die Versorgungssicherheit und die hohe Qualität des Trinkwassers wie bisher gewährleistet werden kann.

Die Mitarbeiter
Verwaltung
Erste Sitzung des Zweckverbandes „Wasserversorgungsgruppe Bruckberg“ Investitionen in die Zukunft – Gebührenerhöhung

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.